Taufe des neuen Heißluftballons von Gold Ochsen in der Ulmer Friedrichsau

Mit der offiziellen Taufe des neuen Heißluftballons, die am 25. Juli 2019 in der Ulmer Friedrichsau stattfand, schreibt die Brauerei Gold Ochsen eine mittlerweile achtzehnjährige Tradition fort: Der erste Heißluftballon von Gold Ochsen mit „OXX Lager“-Aufdruck feierte unter dem Namen „August I“ 2001 seine Premiere. Im Rahmen des Ulmer Volksfests wurde jetzt der inzwischen dritte Ballon der Brauerei von Geschäftsführerin Ulrike Freund seiner zukünftigen Bestimmung übergeben. Der jetzige Ballon „August III“ präsentiert im Unterschied zu seinen Vorgängern erstmals das Logo der Brauerei Gold Ochsen und setzt mit dem goldenen Aufdruck auf weißem Grund ganz besondere Akzente. Gesteuert wird „August III“, der Platz für bis zu sieben Personen bietet und ab sofort über das Ulmer Ballonteam Hager für Fahrten über Ulm und die Region gebucht werden kann, von Fahrer Michael Hager.

Die Taufe fand parallel zum Ulmer Volksfest am 25. Juli 2019 neben dem Volksfestgelände der Friedrichsau auf der Blumenwiese – als einem der künftigen Startplätze für die Ballonfahrten – statt. Nach ihrer Taufrede stieß Ulrike Freund, Geschäftsführerin der Brauerei Gold Ochsen, noch gemeinsam mit den Zuschauern bei Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen auf den neuen Ballon „August III“ an.

Mit Gold Ochsen sicher durch die Lüfte

Fahrten mit „August III“ können nun jederzeit über das Ballonteam Hager gebucht werden – auch für besondere Anlässe wie Geburtstage, Hochzeiten oder Firmenjubiläen. Von Ulm über Stuttgart, Aalen und Kempten bis hin zur Bodensee-Region stehen gleich mehrere Startplätze zur Auswahl, die Erlebnisse der besonderen Art in luftiger Höhe versprechen. Für eine sichere Navigation sorgt dabei Michael Hager, der sich 2014 als Ballonfahrer selbstständig gemacht hat und über umfangreiche Erfahrungen verfügt. Mehr als 700 Flüge hat er bereits – ohne jegliche Zwischenfälle – durchgeführt. Sein prominentester Einsatz war dabei im Zusammenhang mit einer Musikvideoproduktion für den deutschen Künstler Cro. Hager tritt als neuer Fahrer des Gold Ochsen-Ballons die Nachfolge von Karl Schwer vom Ballonteam Schwer aus Donaurieden an, nachdem sich dieser in den Ruhestand verabschiedet hat. Rund 50 Fahrten pro Jahr mit den beiden schwarzen OXX-Ballons „August II“ und „August I“ gingen auf sein Konto. Obwohl „August II“ nicht mehr abheben darf, kommt er jedoch nach wie vor bei Events am Boden, beispielsweise dem traditionellen Ballonglühen in der Ulmer Friedrichsau, zum Einsatz. Der Name der Ballons geht auf August Leibinger III zurück. Der Vater von Ulrike Freund starb im Alter von 90 Jahren nach 68-jähriger Verantwortung für die Brauerei Gold Ochsen. Um ihn und sein Lebenswerk zu ehren, wurden die Heißluftballone nach ihm benannt.

5.100 Kubikmeter pures Fahrvergnügen

Gefertigt wurde der neue Ballon „August III“ von Kubicek Balloons aus Brünn in Tschechien. Über vier Monate wurden die zahlreichen Einzelteile der Ballonhülle mit insgesamt 5.100 Kubikmeter Volumen und einem Gewicht von 194 Kilogramm in aufwändiger Kleinarbeit von Hand zusammengenäht. Der Ballon, der nach Prüfung auf Herz und Nieren durch das Luftfahrtbundesamt zugelassen wurde, kann bis zu sieben Passagiere plus Pilot sicher tragen.

Ulrike Freund, Geschäftsführerin der Brauerei Gold Ochsen, kann es kaum erwarten, den neuen Ballon durch die Lüfte schweben zu sehen: „Ich hoffe, dass auch ‚August III‘ wieder vielen Passagieren die Möglichkeit bietet, die Schönheit unserer Heimat von oben zu bewundern, und als Markenbotschafter der Brauerei zudem die Aufmerksamkeit der Menschen am Boden auf sich zieht.“

0